skrein*
die schmuckwerkstatt

weltpremiere: die präsentation von edlem schmuck auf eternit. das skulptural geformte eternit wird mit schwebender leichtigkeit zur bühne für die inszenierung von edelstem schmuck. eternit im soft-look ist die im augenblick eingefangene bewegung und vereint die archaische kraft von faserzement mit der poesie eines fliegenden teppichs. schmuck & eternit, beides ein sinnbild der unvergänglichkeit: eternit-eternity. schmuckwerkstatt skrein* spiegelgasse 5, 1010 wien
 

 

 

 

 

eternit elemente

herstellung im eternit werk

facts & figures

alexander skrein, mathis barz & gerald demuth – fa. eternit
 

 
weltpremiere:
edelster schmuck auf eternit!
neugestaltung schmuckwerkstatt skrein
 
erstmalig in der design-geschichte wurde edelster schmuck mit geformtem eternit kombiniert. in zusammenarbeit mit eternit hat architekt mathis barz die schmuckpräsentation neu definiert und die auslagen der schmuckwerkstatt skrein* in wien komplett mit speziell geformten eternit-elementen ausgestattet.
 
skulptural geformt im textilen soft-look wird das eternit mit schwebender leichtigkeit zur bühne für die inszenierung
von edelstem schmuck…
 
geformtes eternit ist die im augenblick eingefangene bewegung und vereint die archaische kraft von faserzement
mit der poesie eines fliegenden teppichs…
 
schmuck und eternit?
wie läßt sich das vereinen? ist das nicht ein widerspruch?
was auf den ersten blick als ein solcher erscheint, stellt sich als eine ausgesprochen kraftvolle kombination heraus: das skulptural geformte eternit wird mit schwebender leichtigkeit zur bühne für die inszenierung von edelstem schmuck. eternit im soft-look ist die im augenblick eingefangene bewegung und vereint die archaische kraft von faserzement mit der poesie eines fliegenden teppichs…
die eigens für jede auslage passend gestalteten faserzementplatten wurden so zu unikaten wie die wertvollen schmuckstücke selbst. ihren soft-look erhalten die eternit-elemente im werk, wo sie im nassen zustand individuell bearbeitet und geformt werden, bevor sie starr werden. jedes der handgefertigten elemente wurde so zu einem edlen unikat mit besonderem charakter und zeichnung wie die schmuckstücke selbst.
 
eternit – eternity!
eternit ist, wie der namen schon sagt (aeternus: ewig, unvergänglich), das material der unvergänglichkeit. schmuck und eternit – beides ein sinnbild der unvergänglichkeit; wer einen diamantschmuck schenkt, schenkt ein stück ewigkeit.
 
eternit wird salonfähig
unter der künstlerischen leitung von architekt mathis barz feiert eternit den einzug in ein nobles wiener juweliergeschäft und wird salonfähig.
 
eternit skulptural
skulptural geformt im textilen soft-look
wird das eternit mit schwebender leichtigkeit
zur bühne für die inszenierung von edelstem schmuck…
 
eternit – eternity
schmuck & eternit beides ein sinnbild der unvergänglichkeit…
die eternit-elemente sind einzigartig in formgebung und zeichnung
so wie die schmuckstücke selbst…
 
eternit in bewegung
geformtes eternit ist die im augenblick eingefangene bewegung
und vereint die archaische kraft von faserzement
mit der poesie eines fliegenden teppichs…
 
eternit im soft-look
vereint schwebende leichtigkeit mit der poesie eines fliegenden teppichs…
ist die innovative neuheit für exklusives interior design, möbel & objekte…
lässt sich im zuge der produktion fast beliebig formen…
besticht mit seinem archaisch-eleganten materialcharakter…
besteht aus natürlichen und asbestfreien rohstoffen…
 

 
projektbericht
 
meine zusammenarbeit mit dem schmuckwerkstatt skrein* begann im jahre 2005.
alexander skrein, juwelier an nobelster adresse im ersten wiener bezirk, beauftragte mich damals, ein schauobjekt für die geschäftsauslage und für ausstellungen und messen zum thema eheringe zu gestalten. ich entwarf das wedding-wheel, ein überlebensgroßer ehering von ca. einem meter durchmesser, der auf der äußeren seite vergoldet und auf der inneren versilbert ist: genau wie die eheringe bei skrein* selbst. zwischen den zwei elementen liegt das spannungsfeld der gegensätze: zwischen gold und silber, mann und frau, innen und außen usw. eine multikulturelle hochzeitsprozession, die rund um das rad wandert, stellt dieses spannungsfeld dar. oft bleiben passanten verzaubert vor der auslage stehen und beobachten den bunten hochzeitszug am wedding-wheel.
 
in folge wurde ich von alexander skrein beauftragt, die straßenfassade des geschäftes neu zu gestalten. horizontale streifen, verlaufend von beige, orange, rot bis dunkelrot, waren eine gewagt bunte, auffallende, aber doch harmonische farbgebung. nach drei jahren, in denen die fassade von kunden und passanten ausgesprochen gut aufgenommen wurde, wandelten wir zwecks veränderung des außenauftrittes des geschäfts
die rot-töne in elegant-dezente braun-grau töne um.
 
vor einem jahr trat alexander skrein mit der idee an mich heran, die auslagen seines geschäftes mit beton-elementen auszustatten. mein spontanes empfinden war, dass beton-elemente unendlich schwer und einigermaßen brutal wirken. ich hatte spontan eine viel praktikablere idee: geformtes eternit! im ersten augenblick schien es widersprüchlich, edlen schmuck mit rohem eternit zu kombinieren, doch auf den zweiten blick wurde sehr schnell klar, wie ausdrucksstark diese verbindung sein kann. um den nachweis zu erbringen, dass dem wirklich so ist, beschlossen wir, eine test-auslage zu machen und zu schauen, wie diese sich im laufenden betrieb bewährt. mit einer testproduktion wollten wir uns auch an die gestaltung und verarbeitung von eternit im soft-look herantasteten: im frühjahr fertigten wir nun im eternit werk erste elemente an und loteten damit die grenzen der formbarkeit von eternit aus.
 
eternit wird noch im feuchten zustand, sobald es aus der maschine kommt, auf das erforderliche maß zugeschnitten und auf die vorab hergestellte dreidimensionale grundform appliziert. über nacht härtet der faserzement aus, wird formstabil und erhält seine unglaubliche festigkeit. nach ca. zwei wochen durchtrocknungszeit kann die oberfläche nachbehandelt und versiegelt werden.
 
eternit im soft-look:
geformtes eternit ist die im augenblick eingefangene bewegung
und vereint die archaische kraft von faserzement mit der poesie
eines fliegenden teppichs…
 
die montierten elemente der testauslage lösten rundum begeisterung aus. nach der einmonatigen testphase, in der das geformte eternit alle anforderungen im betrieb bestens erfüllte, wurde beschlossen, sämtliche auslagen des geschäftes mit eternit auszustatten. nun begann eine recht aufwändige planungszeit, da die gestelle der bisherigen vitrinen erhalten bleiben und an die eternit-elemente angepasst werden sollten. auch die produktion, berechnung und anfertigen der maßgenauen grundformen bot einige herausforderungen. die herstellung der 36 elemente mit bis zu 1m2 größe war nicht ganz ohne tücken, da wir die zwei heißesten tage im jahr mit über 30°C für die produktion erwischten und das frische plattenmaterial bereits vor der bearbeitung begann, hart zu werden. trotzdem gelang es uns dank der engagierten mithilfe der werksarbeiter von eternit alle elemente zeitgerecht zu produzieren und unbeschadet nach wien zu bringen.
 
mitte september wurde das geschäft für drei kurze tage geschlossen. es musste ausgemalt, die vitrinengestelle adaptiert, das eternit montiert und eine neue stimmungsvollere beleuchtung von der firma XAL – xenon architectural lightning installiert werden. dank guter vorbereitung und planung ging alles reibungslos von statten. am vierten tag konnen die auslagen wieder eingeräumt werden und der wertvolle schmuck kehrte vom tresor in die schaufenster zurück. edelster goldschmuck und juwelen auf geformtem eternit – das gab es noch nie zuvor! und das an nobelster wiener adresse. eternit, das immer noch zu unrecht mit seinem belasteten asbest-image zu kämpfen hat, ist salonfahig geworden
 
eternit – eternity:
schmuck & eternit – beides ein sinnbild der unvergänglichkeit…
die eternit-elemente sind einzigartig in formgebung und zeichnung –
wie die schmuckstücke selbst…
so wurde das skulptural geformte eternit im textilen soft-look mit schwebender leichtigkeit zur bühne für die inszenierung von edelstem schmuck…
 
 
eternit facts
 
faserzement – eco-friendly
die eigenschaften des verbundwerkstoffes faserzement entsprechen den anforderungen der heutigen zeit: faserzement besteht aus natürlichen & mineralischen rohstoffen sowie rezyklierten prozessfasern. die mischung aus den naturmaterialien zement, kalksteinmehl, fasern, luft und wasser, ist umweltfreundlich und lässt sich vollständig wieder-verwerten. umweltressourcen werden dadurch wirkungsvoll geschont. faserzement ist gänzlich asbestfrei und gesundheitlich vollkommen unbedenklich. im gegensatz zu vielen baustoffen wird für die faserzement-produktion nur wenig energie verbraucht, was sich treibhauseffekt-mindernd auf die CO2-belastung der luft auswirkt. eternit verfügt über ausgezeichnete eigenschaften, wie geringes gewicht, hohe festigkeit, frost-, hitze und witterungsbeständigkeit, unbrennbarkeit und leichte bearbeitbarkeit.
seit den 1990er jahren wird eternit asbestfrei hergestellt.
 
ende des 19. jahrhunderts glückte dem vöklabrucker ludwig hatschek, dem gründer der eternit-werke, die entwicklung eines völlig neuen werkstoffes, ein völlig neuartiges produkt, das leichtigkeit, wasserundurchlässigkeit mit unzerbrechlichkeit verband – und das noch dazu äußerst kostengünstig war. diesen neuen, revolutionären werkstoff ließ er 1903 unter dem namen “eternit” weltweit patentieren.
 
natürliche rohstoffe:
faserzement besteht zu grossen teilen aus natürlichen, mineralischen rohstoffen aus den schweizer bergen sowie rezyklierten prozessfasern. umweltressourcen werden dadurch wirkungsvoll geschont.
 
geringer energiebedarf:
im gegensatz zu vielen baustoffen wird für die faserzement-produktion nur wenig energie verbraucht, was sich auch auf die co2-belastung in der luft – eine nicht zu unterschätzende tatsache in der diskussion um den so genannten treibhauseffekt – auswirkt. dies zeigt auch eine erhebung durch eco-devis.
 
langlebig:
faserzement ist ein baustoff mit einer lebensdauer von über 40 jahren und damit garant für nachhaltigkeit.
 
unterhaltsfrei:
die anwendungen und das langzeitverhalten von faserzement sind umweltneutral. umweltschädigende schutzanstriche oder reinigungsmethoden sind nicht erforderlich.
 
ausdruckstarkes material:
die natürlichen rohstoffkomponenten und die faserzement typische struktur verleihen dem werkstoff einen unverwechselbaren, eigenständigen materialcharakter.
 
 
projektdaten:
idee, konzept, entwurf & planung: mathis barz dipl.-ing. architekt ETH, www.barz.at
bauherr: schmuckwerkstatt skrein* spiegelgasse 5, A-1010 wien
umsetzung & ausführung: mathis barz dipl.-ing. architekt ETH & eternit werke
material: baueternit faserzement 8mm, soft-look
oberfläche: adler aquacryl CFB, G 50, farblos transparent lackiert
auslagenelemente eternit: 18 elemente in 8 auslagen
beleuchtung schmuck: NANO-system von XAL – xenon architectural lightning gmbh, graz
stahlgestelle: stahlwerk KAZ, wien
 

presse

schweizer kulturpass 2/2014

NIVO 3/2014 – Journal für Architektur und Faserzement herausgegeben von ETERNIT
Text: Michael Hausenblas

Eine Düne im Schaufenster
 
Der Architekt Mathis Barz gestaltete für die Schmuckwerkstatt Skrein im Zentrum Wiens 36 Elemente aus acht Millimeter starkem Eternit für die Präsentation von Schmuck in den Schaufenstern, aber auch im Inneren des Geschäftes. Dass das Material oftmals mit einem zu rauen Image bedacht wird, sich dieses aber bestens mit edelsten Schmuckstücken in Einklang bringen lässt, ist nur ein Schluss, den man beim Betrachten dieser Inszenierungen ziehen kann. Das Material erscheint hier warm und weich wie ein Textil.
 
Es ist faszinierend und überraschend zugleich. Wer hätte gedacht, dass sich edelste Preziosen derart gut mit purem Baueternit verstehen? Mehr als das. Steht man vor den insgesamt acht Auslagen der Schmuckwerkstatt Skrein in der Wiener Innenstadt, gleich um die Ecke des Stephansdoms, kann man sich davon überzeugen, dass sich die mannigfaltigen Schmuckstücke aus dem exklusivsten Segment der Objekt- und Entwurfsarbeit gleichsam auf dem grauen Material betten, als würden sie sich dort wohlfühlen. Gleich Sanddünen breiten sich die unterschiedlich großen Präsentationsflächen in den Fenstern aus und finden sich auch im Inneren des Geschäftes wieder. Auch etwas Textiles haben die acht Millimeter starken, bis zu einem Quadratmeter großen Platten, denen man mit der Bezeichnung „Platten“ eindeutig Unrecht angedeihen lässt. Man könnte auch an Tischdecken denken, manche davon sind gleich dem textilen Pendant ausgefranst. Das Eternit wird hier im Zusammenspiel mit Gold, Platin und all den edlen Steinen zu etwas warmem und weichem. Die Idee, der Entwurf und die Planung stammen vom Architekten Mathis Barz. Er selbst spricht in seinem Projektbericht über die Auslagen, Präsentationsflächen und Displays unter anderem von einer kraftvollen Kombination, und davon, dass Schmuck wie auch Eternit ein Symbol für Unvergänglichkeit sei, dass Eternit ja vom lateinischen Aternus – also der Ewigkeit abgeleitet werde. Barz, und man kann ihm gerne beipflichten schreibt, „Das skulptural geformte Eternit wird mit schwebender Leichtigkeit zur Bühne…“ Er spricht von einer eingefangenen Bewegung, von archaischer Kraft, einer Bühne und zugleich auch von der Poesie eines fliegenden Teppichs. „Den Soft-Look“, schreibt Barz, „erhalten die Eternit-Elemente im Werk, wo sie im nassen Zustand individuell bearbeitet und geformt werden, bevor sie aushärten. Jedes der handgefertigten Elemente wird so zu einem Unikat mit besonderem Charakter und Zeichnung wie die Schmuckstücke selbst.“
Alexander Skrein von der Schmuckwerkstatt Skrein spricht von Barz als einem „Querdenker mit unheimlich großem Einfühlungsvermögen“, und im weiteren auch von einer „spontan unerwarteten Kreativität“, von einem, der es schafft Spannung zwischen teuersten Schmuckentwürfen und Eternit herzustellen. Auch die Kundschaft und die Passanten, scheinen das so zu sehen. Fragt man Skrein nach deren Reaktionen, fällt ihm nur ein Wort ein – „Begeisterung“. Doch das wussten Barz und Skrein schon vor der Fertigstellung des Projektes, denn bereits die montierten Elemente der Testauslage gefielen rundum. Dass Barz übrigens stilistisch auch ganz anders, aber um nichts weniger überraschend kann, zeigt auch sein in einem Schaufenster zu sehendes „Wedding-Wheel“, ein riesiger Ehering, der circa einen Meter im Durchmesser misst. Auf der äußeren Seite ist dieser vergoldet, auf der Inneren versilbert. Doch damit nicht genug, es gibt auch eine mulitikulturelle Hochzeitsprozession, die rund um das Rad wandert.
Es ist gibt sie also noch, die Auslagen, die wie in den guten alten Tagen des Schaufensters, dieses stillen Verkäufers, kleine Inszenierungen sind und vor denen Passanten stehen, die sich mitunter die Nase platt drücken und nicht nur den einfachen Blick auf das Feilgebotene richten, sondern sich von einer ganz eigenen Welt bezaubern lassen.